Die flauschige Welt der Teddys

Zeige deinen inneren Teddy und tauche ein in eine Welt, die plüschiger ist als deine flauschigsten Träume.
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Unser Team
Alpha-Teddy:
Lilli

SoS-Teddy:
Goldbärchen

Medienteddy:
Fluffy

Kommunikationsteddy:
Vetkin

Prüferteddys:
Literaturprüferteddy: Knuddel
Kreativitätsprüferteddy: Flauschel

Teilen | 
 

 Rettungsaktion Teil 2!! XD

Nach unten 
AutorNachricht
Lilli
Alpha-Teddy
Alpha-Teddy
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 23.12.11
Alter : 21
Ort : In der Kuschel- und Leseecke

030312
BeitragRettungsaktion Teil 2!! XD

Weiter geht's!
Ach du meine Güte war das spannend!
Ihr wart gerade dabei mich zu retten, als diese verdammte Tür aufging...
Gespannt schauten wir ihrer stetigen Bewegung zu und verfolgten jeden einzelnen Zentimeter ihres Öffnens. Schritt für Schritt. In Zeitlupentempo. Bis wir denjenigen hinter ihr zu Gesicht bekommen würden.
Wir hielten alle den Atem an. Und wollten es nicht wahrhaben, dass die Aktion so leicht scheitern konnte..
Derjenige hinter der Tür machte es uns nicht besonders einfach, mutig zu sein! Aus dem Augenwinkel nahm ich eine Bewegung wahr. Eine huschende Bewegung.
Gerade wollte ich mich mit einer Mischung aus Schreien und Schluchzen in die Arme meines am nahe stehendsten Teddykumpans werfen, als mir jemand zuvor kam. Jemand warf sich mir in die Arme und schluchzte bitterlich. Ich hätte meinen Kumpel Vetkin nicht wiedererkannt in seinem schicken Tarnanzug, mit dem er so anders aussah, wenn er nicht diese vertrauten Worte gesagt hätte. Die Worte, die auch mir viel zu oft über die Lippen kamen. "Ich habe Angst!", flüsterte er. Er hätte es genauso gut schreien können, denn in dem Raum war es mucksmäuschenstill. Jeder hatte ihn gehört.
Ich hätte am liebsten irgendetwas Tröstendes gesagt und wollte so stark sein, wie Fluffs, Scruffs, Kiki oder Goldi zum Beispiel waren. Wollte nicht die kleine, ängstliche Lilli sein, die nichts zustande brachte. Aber ich konnte nicht. Ich flüsterte nur noch meine Antwort zurück. "Ich auch.", brachte ich gerade noch über die Lippen, bevor sich die Tür öffnete.
Wir schauten in die Augen eines Mannes. Eines sehr dunklen Mannes. Er war von oben bis unten schwarz angezogen. Aber nicht das war das gruselige an ihm. Nicht einmal die Sturmmaske, die er auf hatte. Was mir Angst machte, war sein Blick. Er schaute wütend, ausgehungert, ja fast wahnsinnig auf uns herab. Und wir konnte nichts anderes machen, als zurück zu starren. In die Augen eines Wahnsinnigen.
Er hielt uns alle mit seinem Blick gefangen. Jeden einzelnen von uns. Er machte nichts. Nicht den Hauch einer Bewegung. Genauso wie wir.
Ich weiß nicht, wie lange wir so dastanden. Sekunden? Minuten? Oder vielleicht Stunden? Mir kam es auf jeden Fall ewig lang vor. Wir starrten uns an und konnten nicht wahrhaben, was wir sahen.
'Woher kam dieser komische Mann?', dachten wir uns und dieser wunderte sich sicher, dass Teddys überhaupt auf irgendeine Weise zum Leben erwachen konnten. Er hatte früher bestimmt nie einen gehabt.
Dann, ganz plötzlich, löste sich ein Teddy aus unserer Gruppe. Ich musste den Kopf schütteln, als ich meinen Bruder Karli, den ich schon lange nicht mehr gesehen hatte, vortreten sah. Wie konnte er nur solche Dummheiten anstellen? Mutig, mit breit gestellten Beinen und geschwellter Brust stellte er sich vor den Mann. 'Ach du meine Güte, hoffentlich geht das nicht schief!', dachte ich noch, bevor mein Bruder die Dummheit beging.
Er stürzte sich mit einer Teddykeule (wo hatte er die zum Teufel noch einmal hergekramt?) auf den Mann. Als dieser gerade reagieren wollte, hatte sich Karli schon in seinem Bein verbissen und schlug mit seiner Waffe auf den Fremden ein.
Der Mann heulte vor Schmerzen auf und schlug und trat um sich. Karli hatte keine Chance. Und das hatte er von Anfang an gewusst.
Ich muss an dieser Stelle auch noch einmal bemerken, wie gut er aussah in seinem Outfit. Sein blaues Fell mit den schwarzen Kuhflecken wurde nur von einer schwarzen Hose und einer farblich dazu abgestimmten Weste bedeckt.
Doch jetzt wieder zurück zum Wesentlichen: Karli war von dem Mann in hohem Bogen gegen die Wand geschleudert worden. Langsam sank er zu Boden und blieb dort reglos liegen.
Jetzt kam der Mann auf uns zu. Ganz langsam. Vetkin neben mir hatte die gleiche Idee wie ich. Wir schlossen die Augen. Wir waren verloren.
Doch wie hieß es so schön: Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her. Dieses Licht kam. Im wahrsten Sinne des Wortes. Vetkin stupste mich an, worauf ich meine Augen öffnete. Auf meinen fragenden Blick hin deutete er zur Tür. Erst sah man nur ein leichtes Leuchten, das sich immer weiter erhellte. Dann trat jemand an die Tür.
Es war Goldi! Ich konnte es gar nicht fassen, als ich meine frechste aller Freundinnen sah, die die außergewöhnliche und sehr hilfreiche Eigenschaft besaß, im Dunkeln zu leuchten. Sie war gar nicht in der Angriffstruppe gewesen. Wo kam sie her?
Sie hatte im Gegensatz zu den anderen keine schwarzen Sachen an, um sich zu tarnen. Nein, sie wollte sich nicht tarnen. Sie hatte das genaue Gegenteil vor.
Vorsichtig näherte sie sich dem Einbrecher, der sie so gar nicht bemerkte, von hinten. Er war viel zu sehr damit beschäftigt, uns immer noch wahnsinnig anzustarren und sich langsam auf uns zuzubewegen. Hinter ihrem Rücken holte sie einen großen Cocktailspieß, der bei ihr wie ein Speer aussah, hervor und schlug ihn mit voller Kraft dem Fremden ins Bein.
Dieser jaulte wieder auf wie ein geschlagener Hund und krümmte sich vor Schmerzen. Der Spieß steckte noch.
Goldi bedeutete uns mit einem Blick zu gehen.
Das brauchte sie uns nicht zweimal zu sagen. Wir hechteten so schnell wir konnten auf die Leiter zu, die von draußen über das Fensterbrett bis an den Boden von Annas Zimmer reichte.
Während der Mann fluchte und uns (vor allem Karli und Goldi!) verfluchte, kletterte meine Rettungstruppe einer nach dem anderen auf die andere Seite in Sicherheit. Ich konnte nicht. Nicht, wenn zwei meiner Freunde hier drinnen waren.
Ich eilte schnell zu Karli, um ihm aufzuhelfen. Knuddel war mir gefolgt. Dankbar blickte ich sie an und lächelte ihr zu. Sie war als einzige gekommen, um mir zu helfen.
Sie trug einen Ganzkörperwollanzug mit Kapuze, wobei sie mich an StarWars erinnerte (nein, ich schaue so etwas NICHT), aber total toll aussah.
Karli stöhnte und stieß einen langen Seufzer aus als wir ihn behutsam aufhoben und auf seinen Hosenboden setzten. Zum Glück war er in eine etwas dunklere Ecke gefallen, sodass der Mann, vollkommen mit seinen Schmerzen und Goldi beschäftigt, uns nicht bemerkte. Wir mussten nur weiterhin leise sein.
Obwohl meine quirligste Freundin Knuddel sonst immer ein Wirbelwind und locker drauf war, benahm sie sich sehr ernst. Das war gut. Man durfte unsere Situation nicht unterschätzen.
Hätte ich sie nicht gehabt, wäre ich bestimmt zusammengebrochen unter dem Druck, aber sie gab mir Mut und Kraft. Mit einem aufmunternden Blick sagte sie mir, dass alles wieder gut werden würde. Ich hoffte es.
Wir mussten Karli erst einmal raus tragen. Da ich nicht so stark war einigten wir uns, dass Knuddel ihn an den Beinen und ich an den Armen fassen würde. So musste es klappen.
Schnell nahmen wir ihn hoch und flitzen so flink wir konnten zu der Leiter. Der Blick des Mannes traf uns sofort. Mist! Wir mussten die Leiter erklimmen.
Am Fensterbrettrand konnten wir von unten mehrere Teddytatzen (Coco, Fluffs, Kiki, Bonny, Scruffs) ausmachen, die sich uns bereitwillig entgegenstreckten. Sofort hoben wir Karli hoch und erst nachdem er von ihnen sicher getragen wurde, kletterten wir hinterher und brachten uns in Sicherheit.
Die gleichen wundervollen Teddys, die auch meinen Bruder gerettet hatten, schlossen schnell das Fenster, damit uns keiner folgen konnte.
Als erstes umarmte ich Knuddel und dankte ihr. Als zweites registrierte ich, dass ich frei war. Als drittes begann ich zu weinen. Aber nicht vor Freude. Diesmal umarmte Knuddel mich und flüsterte mir tröstende Worte zu. Goldi war noch im Haus. Mit dem Mann. Und wir hatten ihr den Fluchtweg versperrt...

__________________________________________________
Drei Dinge brauch ich im Leben: Eine Sonne, eine Kuscheldecke, und einen Teddy. Die Sonne für den Tag, die Kuscheldecke für die Nacht, und den Teddy für mein Herz!


Let's knuddel 4ever together! x3


by Scruffy *-*

Super Ava von hier, colouriert by Knuddel ♥️
Nach oben Nach unten
http://www.teddyworld.forumieren.com

 Ähnliche Themen

-
» Neue Namen Teil 2 von Simone
» Wir basteln uns ein Kronenbäumchen Teil II
» Ne Menge Unbekannte Teil 2
» Rettungsaktion Mammi lüthyi oder aus 1 mach 15!
» Rettungsaktion nur wie heißt der zu Rettende?
Diesen Eintrag verbreiten durch: diggdeliciousredditstumbleuponslashdotyahoogooglelive

Rettungsaktion Teil 2!! XD :: Kommentare

avatar
Re: Rettungsaktion Teil 2!! XD
Beitrag am Sa März 03, 2012 7:41 am  Fluffy
OMG!!! Die arme Goldi!! Und was ist das für ein komischer Mann!!?? Wo kommt der her!!?? WIR MÜSSEN GOLDI AUCH RETTEN!!!!
Lillis Rettung
*einmal ganz tief durchatmen*
Ok, und sonst find ich, dass der Teil war eher spannend, während der andere die meiste Zeit witzig war. Und alles war supertoll beschrieben und einfach genial!!
GGLG Fluffy Very Happy


Zuletzt von Fluffy am Sa März 03, 2012 7:42 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Re: Rettungsaktion Teil 2!! XD
Beitrag am Sa März 03, 2012 7:41 am  Kuschel-Coco
OMG!!!
Spannung total!!!!
Goldi wir retten dich auch noch!!!
Grusliger Mann....
Jetzt hab ich Angst vor meiner Tür O.o.....

Echt supermegahammergeileinfachtollig geschrieben!!!!

HDSMDL Coco!!!
avatar
Re: Rettungsaktion Teil 2!! XD
Beitrag am Sa März 03, 2012 9:45 am  Knuddel
OHHAAAAA GÄNSEHAUTFEELING!!!!!!!

Und endlich kam Auftritt Knuddel ^^ Aber Goldi muss unbedingt gerettet werden!!!!
avatar
Re: Rettungsaktion Teil 2!! XD
Beitrag am Mo März 05, 2012 9:34 am  Scruffy
WTF: *____________________________________________*
Waaaaaaaah! Das ist so spannend, maaaan! Das Ende, ey, ich bin fast ausgetickt. Hoffentlich bekommen wir Goldi da irgendwie raus. <3 Und echt, Lilli, du hast wie immer Hammer geschrieben. *O* schmacht
Allerliebste Grüße
Deine Scruffchen Kusshand
avatar
Re: Rettungsaktion Teil 2!! XD
Beitrag am Mo März 05, 2012 9:55 am  Lilli
Danke Leute 8D
Ja, Goldi bekommen wir da schon raus ^^
@Scruffs: Kannst du mir auf die PN antworten x3
HEASMDL Lilli Kusshand
avatar
Re: Rettungsaktion Teil 2!! XD
Beitrag am Sa März 10, 2012 10:48 am  Kiki Karamellbär
Wow ich wieß gar nicht was ich sagen soll!!!
Das war ja mal wieder der HAMMER! Daumen hoch
@Goldi: Wir holen dich da raus!!! Du hast uns gerettet und jetzt retten wir dich!!!
Darauf kannst du dich verlassen! Lillis Rettung
Re: Rettungsaktion Teil 2!! XD
Beitrag   Gesponserte Inhalte
 

Rettungsaktion Teil 2!! XD

Nach oben 

Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die flauschige Welt der Teddys :: Teddywelt :: Blogs :: Lillis Blog-
Gehe zu: