Die flauschige Welt der Teddys

Zeige deinen inneren Teddy und tauche ein in eine Welt, die plüschiger ist als deine flauschigsten Träume.
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Unser Team
Alpha-Teddy:
Lilli

SoS-Teddy:
Goldbärchen

Medienteddy:
Fluffy

Kommunikationsteddy:
Vetkin

Prüferteddys:
Literaturprüferteddy: Knuddel
Kreativitätsprüferteddy: Flauschel

Teilen | 
 

 Amerika <3

Nach unten 
AutorNachricht
Lilli
Alpha-Teddy
Alpha-Teddy
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 23.12.11
Alter : 21
Ort : In der Kuschel- und Leseecke

270812
BeitragAmerika <3

Hallo meine Lieben!
Endlich schaff ich es heute, euch etwas von meinem Hammer-Urlaub zu berichten^^
Na dann sperrt mal die Lauscher und Glubscher auf - hier kommt der Urlaub in Kurzfassung (:

1. Tag - Flug erst von Dresden nach Düsseldorf und von dort aus dann nach San Francisco, vom Airport mit dem Shuttle zum Hotel in Burlingame (in der Nähe von SF), Treffen mit unseren Freunden (der Familie meiner BF), die uns eig. am Flughafen abholen wollten, aber im Stau standen
2. Tag - Stadtbesichtigung SF, erst mit der U-Bahn von Burlingame in die Stadt rein und von dort aus mit der Straßenbahn und ohne Plan zum Pier 39, auch Fisherman's Wharf genannt (dort ist es so wunderschön! *-*), es gibt viele kleine Holzhäuser auf 2 Etagen (also man kann auch durch Treppen auf Holzwege, die in der "Mitte" von Häusern entlang laufen, und so in neue Läden gelangen, es gab so viele, spezialisierte Läden mit z.B. allen Jahreszeiten also einen Riesenauswahl für B-Day,s Weihnachten, Ostern und Halloween; mein Lieblingsladen war auf jeden Fall Del Sol, wo es ausschließlich Sachen gab, die in der Sonne ihre Farbe ändern, bzw. überhaupt welche bekommen (da hab ich mir nen blauen/in der Sonne grünen Nagellack gekauft, in einem anderen außerdem ein I <3 SF-T-Shirt^^); nach dem Besichtigen aller Läden waren wir Seelöwenangucken und am späten Nachmittag haben wir eine Schifffahrt um Alcatraz und unter der Golden Gate Bridge durch gemacht; abends waren wir Knülle^^
3. Tag - Abholen des Wohnmobils, lange Fahrt zum Yosemite National Park, unterwegs treffen wir unsere Freunde wieder, die uns eig. schon SF zeigen wollten, es aber aufgrund ihrer strengen Chefs nicht ging (in Amerika haben die Leute ziemlich wenig Ferien; nur so 2 - 4 Wochen im Jahr!)
4. Tag bis 9. Tag - Wandern im Yosemite (es bringt euch bestimmt nichts, wenn ich jedes einzelne Ziel, wo wir waren, aufschreibe, wenn man es sowieso nicht kennt Wink); wir wollten eigentlich eine 12 Stunden Tour (von um 7 bis 19.00 Uhr) auf den berühmten Half Dome machen, haben aber die Lotterie nicht gewonnen (es dürfen nur eine bestimmte Anzahl Leute drauf), aber haben dafür einen Babybären, der durch einen Fluss geschwommen ist, Reh(-kitze), die zum Teil vor uns über die Straße gegangen sind, Wasserfälle, einen anderen Dome, wunderbare Aussichtspunkte und riesige Mammutbäume (Seqoias und Redwoods) gesehen und sind außerdem auch öfters in Gebirgsseen oder Flüssen baden gewesen (im Yosemite und auch woanders in Gebirgen war es viel wärmer als an der Küste); unsere Freunde haben am 10. Tag als wir abgereist sind, sogar einen Koyoten gesehen
10.Tag - da haben wir uns nichts weiter angeschaut, sondern sind zum Kings Canyon NP gefahren und mussten erst mal von Campground zu Campground, weil wir nichts bestellt hatten und am Anfang alles voll war; zum Schluss haben wir dann aber doch noch was gefunden (;
11. Tag - da sind wir durch den Canyon gefahren und haben wunderschöne, etwas wildere Natur als im Yosemite gesehen (da war es eher so wie Norwegen, im Kings Canyon war es südlicher, vertrockneter und nicht so von Touristen überlaufen); erst waren wir ein bisschen wandern und dann, als wir zum Visitor Center fahren wollten, haben wir 6 Meter entfernt von unserem RV einen riesigen Schwarzbären am Baum gesehen und einen Ranger, der hinter ihm hergerannt ist; im V.C. hat der uns dann erklärt, dass der Bär zwar groß, aber noch jung und erst auf dem Campground nebenan war, als der Ranger das gesehen hat, ist er sofort zu ihm hingerannt und hat Geräusche gemacht um ihn zu vertreiben, der Bär hatte Angst und wollte wie als erster Instinkt auf den Baum klettern (-> jung); im Kings Canyon waren auch mehr Bärenwarnungen als im Yosemite; am Ende des Tages waren wir noch in einem See baden
12. Tag - da waren wir das Seqoia-Wäldchen im Kings Canyon NP anschauen und danach im anderen Visitor Center und dann noch ein bisschen einkaufen (ich hab für meine Freundin was zum B-Day mitgebracht; sie hat am 03.09., also in Sachsen genau am ersten Schultag xD); schließlich sind wir zum Seqoia NP, direkt unter dem Kings Canyon gefahren und haben uns den größten Baum der Welt, den General Sherman, angeschaut (zum Glück war alles sehenswerte im K-C. und im Seqoia ziemlich nahe an der einen Hauptstraße durch die Nationalparks, sodass man nich so weit laufe musste; im Yosemite gab es ein Straßennetz mit vielen Shuttles, die da gefahren sind, aber dafür musste man auch weiter wandern, um etwas zu sehen... meistens jedenfalls^^); nach dem Seqoia NP sind wir lange gefahren, zur Küste nach Morro Bay
13. Tag - erst zum Museum, das von außen gar nicht so schön aussah, aber eines der schönsten war, die ich in meinem ganzen Leben gesehen habe; danach zu einem wunderschönen Aussichtspunkt über Morro Bay, dem Black Hill; Schlendern durch die Stadt und den Markt mitten auf der Straße (und Pizzaessen!); als letztes zum Wahrzeichen der Stadt - Morro Rock - und Sitzen und Spielen an dem an ihm angrenzenden Strand
14. Tag - den Highway Nr. 1 (Traumstraße der Welt^^) entlang zu einem sehr kitschigen, aber schönen Schloss - Hearst Castle -, dass ein reicher Milliardär mitten in die Pampa in Kalifornien gebaut hat und das alle europäischen Kulturepochen beinhaltet: römisch, griechisch, ... einige Räume sind auch im mittelalterlichen Stil gebaut; dieser Mann hatte früher mit seiner Mutter viele Europareisen gemacht und daraus ist sein Traum, dieses Schloss zu bauen, entstanden... nach dem Schloss waren wir Seeelefantenanschauen und schließlich nach Pfeiffer Big Sur gefahren (:
15. Tag - Das war so ein Lazy Day; wir waren im berühmtesten Geschäft weit und breit (Phoenix), wo es echt alles mögliche von überall her gab; dann waren wir wieder beim Campingplatz und Mittagessen (wir sind ziemlich spät losgekommen und erst nur planlos durch die Gegend gefahren Very Happy); unser Campingplatz war sehr schön, direkt am Fluss, wo ich dann auch die Karten für Scruffs und Bonny geschrieben habe =) Am Ende waren wir noch am Pfeiffer Beach, der echt zu empfehlen ist: der ist so wunderschön mit Felsen und so, da muss man echt, wenn man in der Nähe ist, hin
16. Tag - da waren wir wieder am Highway 1 zu einem wunderschönen Naturschutzgebiet gefahren - Point Lobos -, wo man sich echt wie im Paradies gefühlt hat: man war direkt an der Küste, also am hellblauen Ozean entlang gewandert und hat wunderschöne Vegetation (ein bisschen wie Regenwald^^) und auch viele Tiere gesehen; danach weitergefahren zum 17-Meilen-Drive mit auch echt schöner Natur; zu Campground in Monterey
17. Tag - wir waren den ganzen Tag im Monterey-Bay-Aquarium, was total berühmt und wirklich total schön ist mit einem Kelwald auf 2 Etagen, coolen Seepferdchen, Papageientauchern, Seeottern, Pinguinen, Rifffischen, sehr vielen Quallen (einige haben im Dunkeln in allen Regenbogenfarben geleuchtet! und es gab dort auch eine Art, die sonst noch nirgends auf er Welt im Aquarium zu sehen ist!) und noch viel mehr!
18. Tag - da waren wir im Fisherman's Wharf von Monterey, die kleiner und nicht zweistöckig, aber dafür bunter ist, außerdem hat sie mehr Fressbuden als Läden xD Wir sind erst gucken gewesen und haben dann zu Mittag das berühmteste in der Gegend gegessen: Clam Chowder (wir dachten erst, dass es eine total leckere Fischsuppe ist und fanden dann erst später raus, dass es Muschelsuppe im Brot war ;D), wir haben uns danach wegen Whale Watching am nächsten Tag erkundigt und auch etwas organisiert; danach haben wir in Monterey die Altstadt gesucht aber nicht gefunden und sind dann einfach zurück zum Campingplatz (so früh waren wir noch nie zurück gewesen!); ich war mit meiner Schwester auf dem Spielplatz
19. Tag - da mussten wir für's Whale Watching früh aufstehen, haben aber nachdem wir nass und durchgefroren waren nur gaaaaaaanz viele Delfine gesehen, leider (; dann sind wir nach Carmel vor Monterey gefahren und haben uns die kleinen Häuser und Läden angeschaut - es war alles total niedlich und es gab auch Arkaden =) danach sind wir an die Mission am Stadtrand von Carmel gefahren, die aber leider schon zu war; zum Schluss ging's am Highway weiter nach New Brighton, wo wir uns wieder mit unseren Freunden getroffen haben
20. Tag - nach Santa Cruz gefahren und Tide Pools (Gezeiten"becken" die im Felsen sind und in denen sich in der Flut Wasser, Seesterne, Anemonen, etc. ansammeln; man muss natürlich bei Ebbe vorbeischauen ;D) und eine Natural Bridge (eine natürliche "Brücke" aus Stein im Wasser) angeschaut und auf der Andreasspalte gewesen (das war so ein Spalt im Fels und die Trennlinie zwischen Pazifischer und Amerikanischer Platte - da sind wir zwischen den zwei Platten hin und her gesprungen^^); dann sind wir zurück zum Campground und am Strand direkt daneben hat mir meine BF Boogie Boarden beigebracht - das war vielleicht lustig xDDD zum Schluss des Tages waren meine Papa, der Vater meiner Freundin, ihr Bruder und ich noch in Capitola Pizza bestellen und die bunten Häuser in der auch wirklich niedlichen Stadt anschauen, dann sind wir mit der Pizza zurück gefahren
21. Tag - da sind wir nach Sunnyvale zu unseren Freunden nach Hause gefahren (haben wir uns ja noch nie angesehen) und meine Freundin und ich sind noch mit dem Fahrrad zu ihrer alten Schule, der Middle School und zu ihrer neuen High School; danach haben wir uns verabschiedet und sind zum Lake Tahoe gefahren, was sehr lange gedauert hat
22. Tag - erst mal sind wir zum Visitor Center und danach an den See baden gegangen; dann hat es leider angefangen zu regnen, weshalb wir in die Stadt South Lake Tahoe und dann als der Regen aufgehört hat, wieder zum Campingplatz gefahren sind
23. Tag - da sind wir erst nach Placerville, früher Hangtown, da in der Stadt die meisten Menschen am Galgen gestorben sind, und in der Stadt geschlendert (es war so megaheiß an dem Tag!), dann auf dem Highway 49 den Spuren des Goldrausches nachgegangen^^ erst waren wir in Coloma, wo das erste Gold gefunden wurde und von eben diesem Herrn das Grab anschauen (eine Figur von ihm steht drauf und zeigt mit dem Finger auf den Ort, wo er das Gold gefunden hat), dann zu Sutter's Mill, dem Fundort, in das Museum und auch alle anderen (nachgebauten) Häuser anschauen; von Coloma sind wir dann nach Grass Valley die berühmteste Mine - Empire Mine - anschauen und zum Schluss in der alten Westernstadt von Nevada City
24. Tag - nach dem Frühstück sind wir wieder zum See baden gegangen und danach ohne Halt (es gab nichts sehenswertes) zum Lassen Volcanic NP gefahren, nur um dort zu erfahren, dass es einen 25.000 Hektar großen Waldbrand gibt und dort auch ungefähr unser gebuchter Campingplatz liegt (nur 17 Meilen der Straße, die durch den Park führt, waren geöffnet)... dann sind wir zum Visitor Center und haben geklärt, dass wir die drei Nächte, die wir auf dem Campground gebucht haben, dort verbringen können
25. Tag - erst sind wir zu den Schwefelquellen direkt an der Straße gefahren (Sulphur Works) und dann bis zum Ende dieser 17 Meilen, um einen Überblick zu bekommen; in der Mittagshitze waren wir dann am Kings Creek (eiskalter Fluss, da kann man keine 3 min. drin stehen!) auf Upper Meadow und haben gegessen; danach sind wir nach Bumpass Hell, weiteren Schwefelquellen, auf einem traumhaften Weg gewandert und abends haben wir uns nochmal im Lake Helen (ein tiefblauer Kratersee) erfrischt
26. Tag - da sind wir nachdem wir in dem Gift-Shop, wo gleich der Chef und die Kassierin Deutsche waren, zu den Kings Creek Falls gewandert, was sehr anstrengend war und in der Mittagshitze wieder zu der Upper Meadow, wo wir aber länger blieben, da wir auch erst um 3 angekommen sind und den B-Day meines kleineren Bruders gefeiert haben (hat eigentlich einen Tag später, aber in Deutschland war es schon so weit und am nächsten Tag wären wir wieder nur gefahren); abends sind wir wieder zu dem See und haben dort auch Abendbrot gegessen; mein Vater und ich wollten dort eigentlich noch auf den höchsten Vulkan, den Lassen Peak, aber das ist bei den anderen nicht so auf Begeisterung gestoßen und wir hätten es sowieso nicht geschafft (;
27. Tag - da mussten wir 210 Meilen durch die Einöde zum Humboldt Redwoods State Park fahren (wir hatten unseren Canpground direkt an der berühmten Avenue of the Giants
28. Tag - da sind wir nach dem Visitor Center gleich auf einem Loop Trail mit den riesigen Redwoods gewandert und auf den ersten draufgeklettert (was uns allen fiese Wespenstiche beschert hat, danach sind wir nirgendwo mehr drauf!); danach sind wir eine Runde zur Lost Coast, wo auch nichts war außer die Küste, gefahren; dort gab es auch Tide Pools, die sogar noch viel mehr beinhaltet haben als die in Santa Cruz; abends sind wir erst um 10 oder so am Campground angekommen
29. Tag - vom Highway 101 sind wir wieder auf den 1 und in die Nähe von Mendocino gefahren, wo wir einen botanischen Garten und dann auch die Künstlerstadt selber angeschaut haben; mein Papa wollte eig. nach Napa Valley, aber das haben wir dann nicht mehr geschafft (wir haben das nicht gebucht)
30. Tag - da sind wir nur noch zurück nach SF, über die G.-G.-Bridge und in den Golden Gate Park gefahren, bevor wir dann wieder nach Sunnyvale zu unserem Freunden sind und dort geschlafen haben
31. Tag - nach dem Aufwachen ging es zum Wohnmobilwegschaffen und zum Zeitüberbrücken in den Oakland Zoo; danach sind wir zum Flughafen und die Nacht durchgeflogen (ich hab bestimmt nur 1 Stunde geschlafen wenn überhaupt); dann nochmal von Düsseldorf nach Dresden und dort hat uns unsere Tante abgeholt und nach Hause gefahren, das war's endlich x3
GGLG Lilli Kusshand

__________________________________________________
Drei Dinge brauch ich im Leben: Eine Sonne, eine Kuscheldecke, und einen Teddy. Die Sonne für den Tag, die Kuscheldecke für die Nacht, und den Teddy für mein Herz!


Let's knuddel 4ever together! x3


by Scruffy *-*

Super Ava von hier, colouriert by Knuddel ♥️
Nach oben Nach unten
http://www.teddyworld.forumieren.com

 Ähnliche Themen

-
» Paphiopedilum aber welche?
Diesen Eintrag verbreiten durch: diggdeliciousredditstumbleuponslashdotyahoogooglelive

Amerika <3 :: Kommentare

Keine Kommentare.
 

Amerika <3

Nach oben 

Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die flauschige Welt der Teddys :: Teddywelt :: Blogs :: Lillis Blog-
Gehe zu: